Visitenkarten mit Corel Draw erstellen


Warum ich lieber  Visitenkarten mit Corel Draw* als mit Adobe InDesign oder Quark Xpress erstelle, hat einen ganz besonderen Grund: es kostet ein Bruchteil dessen was die Profi Programme kosten.

Dateien von Corel Draw werden von Druckereien genau so genommen wie die der anderen Profiprogramme.

Für unter 50 EUR bekommst du bei ebay die Vorgänger Version der Software. Und du erhältst nicht nur Corel Draw sondern auch mit Photo Paint ein Bildbearbeitungsprogramm dazu; und, was mir besonders gut gefällt, die Software Font Navigator zur Schriftenverwaltung.

Um dir die Qualität der Software zu zeigen, habe ich ein Tutorial erstellt, mit dem Ziel ein ansprechendes Firmenlogo und eine Visitenkarte für ein fiktives Malergeschäft zu erstellen.

Um es vorweg zu nehmen: das Ergebnis wird so aussehen:

Visitenkarte mit Corel Draw

Corel Draw nur als Visitenkarten Software zu bezeichnen, wird der Software nicht gerecht. Man kann damit auch Briefpapier und Logos erstellen, aber auch Bilder bearbeiten.

Wie dem auch sei, ich habe mich entschlossen ein Tutorial mit Corel Draw durchzuführen um dann die Visitenkarten bei Vista Print zu bestellen. Du kannst selbstverständlich auch jede andere Online Druckerei nehmen.

Ziel ist es mit der Corel Draw ein ansprechendes Logo und Visitenkarten für ein fiktives Malergeschäft selber zu erstellen.

Das Tutorial führe ich mit einer alten Version von Corel Draw durch. Aber jede andere Version tut es auch. Die Unterschiede sind nur Marginal.

Das Ergebnis soll so aussehen:


Damit es losgeht benötigst du folgendes:

  • Corel Draw*
  • ein Kundenkonto bei Vista Print
  • und die von mir erstellte Vorlage zum starten

Hast du die Visitenkarten Software gekauft (oder vielleicht hast du sie ja auch schon) und ein Kundenkonto bei Vista Print eröffnet, kannst du jetzt starten in dem du meine Vorlage herunterlädst. Die Vorlage ist ab Version 9 der Software Corel Draw nutzbar.

Achtung: Diese Vorlage funktioniert nur für die Druckerei Vista Print!

Praktisch jede Druckerei hat ihre eigenen Spezifikationen, also wie die Dokumentengröße sein soll, oder wie groß der Beschnitt sein soll usw… Details findest du auf der Seite von Vista Print unter „Spezifikationen für hochgeladene Dateien“. 

Nach dem Download der Vorlage und öffnen der Datei hast du nun folgendes Bild vor dir:

visitenkarten-tutorial-start

Farbmodus wählen:
Da wir mehrfarbige Visitenkarten selber erstellen ändern wir zunächst den Farbmodus über die MENÜLEISTE um:
Fenster > Farbpaletten > Standard-CMYK-Farbpalette

Häkchen dran?
Erscheinen dir die Farben auf der rechten Seite, wo die FARBPALETTE eingeblendet ist, eher etwas blaß , also nicht so kräftig wie im oberen Bild zu sehen?

Dann solltest du noch folgendes machen:
Extras > Farbverwaltung > optimiert für das Web
(so erreichst du, dass die Farben annähernd die spätere Druckausgabe widerspiegeln. Die tatsächlichen Druckfarben kann man jedoch nur mit Hilfe eines Farbwertbuches anlegen und über einen Proof vor dem Druck überprüfen).

Wir blenden uns noch ein Fenster ein, wo wir später die Farben mischen:
Fenster > Andockfenster > Farben
Es erscheint:
andockfenster farben

 

Dann geht es weiter in dem wir weitere Hilfslinien hinzufügen:
Ansicht > Hilfslinien einrichten
Wir fügen zusätzlich Horizontal bei 8 und 44 Millimeter Hilfslinien und Vertikal bei 8 und 82 Millimeter ein.

 

bw2

 

Diese Linien sind für uns der innere Abstand. Wenn ich Visitenkarten selber erstelle, vermeide ich grundsätzlich, dass Schriften oder Objekte zu nah am Rand sind. (siehe auch Tipps zur Visitenkarten Gestaltung)

Der graue Bereich wird später der Druckbereich sein, der alle Daten wie z.B. Firmenlogo und Anschrift enthält. Der gelbe Bereich kennzeichnet die Visitenkarte und der blaue Bereich ist die so genannte Randanschnittsgrenze um Toleranzen bei der Stanzung der Visitenkarten auszugleichen.
bw3

Alle Vorbereitungen um die Visitenkarten selbst zu gestalten sind jetzt abgeschlossen. Jetzt geht es ans Eingemachte.

Wir fahren jetzt fort mit der Erstellung des Logos für die Visitenkarte.

Du bist mit Sicherheit kein Grafiker. Deshalb erstellen wir ein einfaches Firmenlogo aus einer Schriftart mit viiieeeel Kontrast.
(lese dir ggf. die Artikel der Kategorie Logo erstellen durch)

Corel Draw 11 beinhaltet einige Schriften. Zum Erstellen der Visitenkarten wähle ich folgende zwei Schriftarten: Humanist und OCR. Wenn du sie noch nicht installiert hast, tu es jetzt oder nehme einfach eine Schriftart die dir gefällt.

OK? – weiter geht’s mit Visitenkarten selbst gestalten.

Öffne: Fenster > Andockfenster > Objekt-Manager
und füge eine neue ebene „logo“ ein. (zum Umbennenen rechtsklick)

corel draw andockfenster objekt

Markiere die Ebene im OBJEKT-MAGER und tippe nun auf die Visitenkarte ein: Meierfarben

start Firmenlogo mit Corel Draw

(standardmäßig ist Schriftart Avantgarde und -größe 24 eingestellt, das ist uns zunächst egal)

Markiere bei Meierfarben den Wortteil „Meier“ und wähle als Schriftart Humanist 521 bt, klicke auf kursiv. Stelle im ANDOCKFENSTER Farbe auf K=70 und klicke auf Füllung. Stelle noch die Schriftgröße auf 18 ein.

Firmenlogo

Markiere bei Meierfarben den Wortteil “ Farben“ und wähle als Schriftart Humanist 521 ubd bt und stelle die Farbe im ANDOCKFENSTER Farbe ein und zwar auf M=50 und Y=100 und klicke danach auf Füllung. Stelle noch die Schriftgröße auf 16 ein.

firmenlogo

Anmerkung: hier stellt man die Eigenschaften für die Schrift ein.

schriftart

Das Firmenlogo für das Visitenkarten Beispiel ist fast fertig. Noch zwei Elemente.

Tippe nun auf die Visitenkarte in Großbuchstaben ein:
Meisterbetrieb.

Markiere das Wort „Meisterbetrieb“ und wähle als Schriftart OCR-A aus. Als Schriftgröße wählst du 8. Stelle im ANDOCKFENSTER Farbe auf C=100, M=80, Y=20 und klicke auf Füllung.

Firmenlogo auf Visitenkarte

Markiere das Wort „Meisterbetrieb“ und wähle:
Text > Text formatieren > Absatz > Zeichen > 60%
und klicke auf übernehmen.

Um die Schrift sauber auszurichten wählst du:
Ansicht > An Hilfslinien ausrichten
und verschiebst die 2 Wörter nach links in Richtung vertikale Hilfslinie und Meierfarben nach oben in Richtung horizontale Hilfslinie und Meisterbetrieb in Richtung Meierfarben.

Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen:

Corel Draw Firmenlogo auf Visitenkarte fertig

Ich denke, das sieht schon sehr gut aus! Was meinst du?

Bevor wir mit der Gestaltung fortfahren machen wir kurz eine Pause, atmen durch, blinzeln mit den Augen, holen uns was zum trinken und zum knabbern und machen dann weiter.

Nach dem wir das Firmenlogo für die Visitenkarte erstellt haben, ist der Rest gerade zu ein Kinderspiel.
Jetzt werden wir weiter die Visitenkarten selbst gestalten!

Also dann:

Wir klicken im OBJEKT-MANAGER auf der ebene Logo auf den Stift, so dass die ebene nicht mehr bearbeitbar ist.

ebene logo

Dann geht es weiter in dem wir eine weitere vertikale Hilfslinie hinzufügen:
Ansicht > Hilfslinien einrichten vertikal bei 56 Millimeter einfügen

Dann klicken wir auf die Ebene Hintergrund und fügen ein Quadrat ein. Taste F6

hilfsmittel rechteck

Dieses Quadrat ziehen wir von der eben eingezeichneten Hilfslinie bei 56 Millimeter bis zu den äußeren Hilfslinien.

hintergrund

Der gestrichelte Teil nennt sich Beschnitt (oder Randanschnitt) und wird nach dem Visitenkartendruck weg gestanzt.

beschnitt

So, der Hintergrund für die Visitenkarten ist fertig. Jetzt kommen noch die Kontakt Daten und ein paar Infos über die Tätigkeit.

Zum Abschluß klicken wir im OBJEKT-MANAGER auf der ebene Hintergrund auf den Stift, so dass die Ebene nicht mehr bearbeitbar ist.

Visitenkarten selbst gestalten scheint doch recht zügig zu gehen, oder?

Jetzt fehlen nur noch die Kontaktdaten auf unseren eigenen Visitenkarten.

Öffne: Fenster > Andockfenster > Objekt-Manager
und füge eine neue ebene „Daten“ ein. (zum Umbenennen Rechtsklick).

daten

Markiere die ebene „Daten“ im Objekt-Manager und tippe nun auf die Visitenkarte die Kontaktdaten ein:
Marcus Maier, Malerstr.15, 76890 Stuttgart, eine Telefonnr, Faxnummer und Email.

Nach Marcus Maier und nach Stuttgart bitte eine Leerzeile.

Markiere alles und wähle als Schriftart OCR-A . Stelle im Andockfenster Farbe auf K=70 und klicke auf Füllung. Stelle noch die Schriftgröße auf 12 ein.

Markiere alles ausser Marcus Maier und stelle die Schriftgröße auf 8 ein.

Die gesamten Kontaktdaten richtest du jetzt vertikal und horizontal an der 8 mm Hilfslinie aus.

name

Wir klicken im Objekt-Manager auf der ebene „Daten“ auf den Stift, so dass die Ebene nicht mehr bearbeitbar ist.

Öffne: Fenster > Andockfenster > Objekt-Manager
und füge eine neue Ebene „Tätigkeit“ ein. (zum Umbenennen rechtsklick)

Eigene Visitenkarten, insbesondere für dein Geschäft, sollten immer einen Hinweis auf deine Leistungen haben. Entweder auf der Vorder- oder auf der Rückseite der Visitenkarten.

Markiere die Ebene Tätigkeit im Objekt-Manager.
Wähle als Schriftart OCR-A . Stelle die Schriftgröße auf 10 ein.

Und tippe nun auf die Visitenkarte über dem orangenen Quadrat folgende Tätigkeitkeiten ein: malern, tapezieren, renovieren, schimmelweg, streichen, putzen, grillen, lorem ipsum, und und und, und mehr…

Markiere den Text und stelle im Andockfenster Farbe auf C=o, M=0, Y=0 und K=0 ein und klicke auf Füllung.

taetigkeit

Die gesamten Tätigkeiten richtest du jetzt vertikal an der 82 mm Hilfslinie aus und horizontal an der 8 mm und an der 44 mm Hilfslinie aus.

Um ein schöne Ausrichtung zum Firmenlogo zu haben, ziehen wir am linken oberen Greifer (blauer Pfeil) bis malern an der horizontalen Hilfslinie 44 mm anstößt.

Wähle Ansicht > Hilfslinien (die Hilfslinien verschwinden)

Deine eigene Visitenkarte ist fertig!

Nach dem Druck und dem Wegstanzen des Beschnitts wird sie ungefähr so aussehen:

fertige visitenkarte

Das sieht doch toll aus, oder? …und das mit einfachsten Mitteln.

Fehlen nur noch die Druckdateien. Aber zunächst: Datei speichern!

Will man Visitenkarten online drucken lassen wünschen die meisten Druckereien eine PDF Druckdatei

Bevor man die PDF-Datei erstellt sollte man die Schriften in Kurven umwandeln. Damit werden Schriftenprobleme im Keim erstickt.

Also legen wir los:
Zunächst klicken wir im Objekt-Manager auf allen Ebenen auf den Stift, so dass alle Ebenen wieder bearbeitbar sind.

Dann der wichtigste Schritt:
Bearbeiten > Alles auswählen > Text

Wenn der Text ausgewählt ist:
Anordnen > in Kurven konvertieren

Fertig!
Datei speichern und eindeutigen Namen für die Datei vergeben.

Nun fehlt nur noch die PDF-Datei.

Hierzu im Menü auf Datei speichern klicken und Listenfeld Dateityp PDF – Adobe Portable Document Format auswählen.
Sie können eine PDF-Datei auch speichern, indem Sie auf Datei Speichern unter klicken.
Das Dialogfeld PDF-Einstellungen wird angezeigt.
Hier das aktuelle Dokument als PDF/X-3 Datei exportieren.

Bei Vistaprint kann man nun diese PDF als eigene Design hochladen.