Visitenkarten selber machen – Die 7 Schritte zum perfekten Visitenkarten Design


1. Wähle ein geeignetes Visitenkarten Programm
2. Fange mit einem Grobentwurf an
3. Lege die Farben fest
4. Finde eine geeignete Online Druckerei
5. Finalisiere den Grobentwurf
6. Mache einen Probeausdruck und prüfe auf Fehler
7. Erstelle die Druckdatei

1. Wähle ein geeignetes Visitenkarten Programm

Das Programm ist nicht entscheidend – jedes Programm ist so gut, wie es sein Bediener anzuwenden weiß.

Das Ziel Deiner Arbeit wird immer sein eine druckfähige Datei zu erstellen. Bevor Du Dich auf ein bestimmtes Programm festlegst ist es daher sehr wichtig, dass vorab feststellst, ob man damit druckfähige Dateien erstellen kann.

Die Mindestvoraussetzungen sind, dass Du das Dokument im Farbmodus CMYK anlegen und das Ergebnis als JPEG- oder TIFF-Datei abspeichern kannst.
JPEG kann praktisch jedes Bildbearbeitungsprogramm. Viele scheitern jedoch, wenn es um den Farbmodus CMYK geht.

Wie kannst Du das feststellen?
Im Prinzip nur über den Aufruf der Programm-Hilfe.

Hier findest Du eine Auswahl an Visitenkarten Programme mit denen Du Visitenkarten selber machen kannst.

2. Fange mit einem Grobentwurf an

Schreibe zunächst alles auf, was Du auf Deiner Visitenkarte aufnehmen willst. Zum Beispiel könntest Du in Blöcken denken:
Firmenlogo
Name und Anschrift
Kontaktmöglichkeiten

Was man alles sonst noch aufnehmen kann findest du in dem Artikel Visitenkarten Kalender und mehr .

Starte damit sie einzelnen Blöcke auf der Visitenkarte grob zu setzen.


Das Feintuning kommt später.

Bist Du mit Deinem Entwurf zufrieden?

3. Gut, dann lege als nächstes Deine Farben fest .

Schöne Farbpaletten findest du auf colourlovers .

4. Jetzt ist es an der Zeit ein geeignete Online Druckerei zu finden.

Der Preis für den Druck von Visitenkarten ist sicher ein Kriterium. Wichtiger ist jedoch welches Format die Druckerei anbietet, welcher Beschnitt verlangt wird und was für eine Druckdatei du erstellen musst. In der Regel sollte ein jpeg-Datei immer möglich sein.
(Hier findest Du mehr zum Visitenkarten Format und Beschnitt )
Weiter Kriterien könnten sein das verwendete Visitenkarten Papier und die Grammatur des Papiers. Die meisten Online Druckereien senden dir auf Wunsch Papiermuster zu.

5. Finalisiere den Entwurf

Hast du ein geeignete Online Druckerei gefunden, kannst du weiter deine Visitenkarten selber machen, in dem du nun – ausgehend von deinen Grobentwurf – die einzelnen Elemente am Raster ausrichtest. Das Raster ist das A und O für das Visitenkarten Layout.

visitenkarten-gesetzt

6. Mache einen Probeausdruck und prüfe auf Fehler

Es lohnt sich eine oder mehrere Personen die Inhalte auf Fehler prüfen zu lassen.
Nicht ist schlimmer, als wenn man die Visitenkarten neu drucken lassen müsste.

7. Erstelle eine Druckdatei

Eine PDF-Druckdatei wird von allen Druckereien akzeptiert. Alle auf designeselber.de vorgestellten Programme können das.

Eine weitere Möglichkeit besteht jedoch immer und das ist die Erstellung eine jpeg-Datei. Wichtig hierbei ist, dass du die maximale Kompression wählst.

Jeder würde gerne seine Visitenkarten selber machen. Wie das ins Auge gehen kann siehst du hier

Auch diese Visitenkarte wurde mit Sicherheit selber gemacht.

Nur so ist es zu erklären, dass man versucht hat alles auf eine Seite zu packen. Das ganze wirkt so unübersichtlich, dass man im ersten Moment gar nicht weiß, wo man anfangen soll zu lesen.

Insbesondere wurden die Grundlagen der Visitenkarten Gestaltung nicht eingehalten, die da wären:

1. Kontrast
nichts davon zu sehen

2. Wiederholung
Es geht um die Wiederholung von Gestaltungselementen, auch bei anderen Drucksachen. Hier konnte sich die Inhaberin für keinen der beiden Slogans entscheiden (wir greifen Menschen unter die arme oder ihr kompetenter Haus- und Büroservice).

Es wäre interessant zu sehen, wie das Briefpapier, die Anzeigen oder Flyer gestaltet sind.

Durch den immer während gleichen Auftritt (Firmenlogo, Visitenkarten und Briefpapier) baut das Unternehmen Vertrauen auf und gibt dem Kunden die Sicherheit, dass er eine bekannte Dienstleistung nutzt.

Dazu gehört auch ein sich immer wieder wiederholender Slogan.

3. Ausrichtung
Hier finden sich Linksausrichtung und Rechtsausrichtung, sowie vertikale Elemente wieder. Wobei die Rechtsausrichtung zu ungenau ist.


4. Gruppierung
Die Gruppierung der Kontaktdaten und Tätigkeitsgebiete ist in Ordnung; das Firmenlogo ist jedoch zu weit vom Namen der Inhaberin entfernt.

Würde ich eine solche Visitenkarte selber machen, würde ich mir überlegen diese – aufgrund der Fülle der Dienstleistungen – beidseitig zu bedrucken.

Ich glaube tatsächlich, dass man bessere Visitenkarten selber machen kann, wenn man die Grundlagen anwendet.

also: PIMP MY Visitenkarte

Vorderseite der neu gemachten Visitenkarte:

Rückseite der neu gemachten Visitenkarte:

Merke: Wenn der Platz beschränkt ist, nutze immer die Rückseite deiner Visitenkarte, anstatt alles auf die Vorderseite zu packen.

So wirkt das ganze aufgelockerter und schlussendlich professioneller!